Deutscher Frauenrat, Hannelore Buls

Ohne Equal Pay kein Equal Care

frauenrat"Die bezahlte (Frauen-)Arbeit an Menschen, die professionelle Sorgearbeit, wird gegenüber der (Männer-)Arbeit an Maschinen bis heute strukturell geringer bewertet. Diese geschlechtsspezifische Arbeitsteilung begründet einen Teil der geschlechtsspezifischen Entgeltlücke. Sie rührt daher, dass auch die unbezahlte Sorgearbeit überwiegend von Frauen geleistet wird und so eine Konkurrenz der unbezahlten zur bezahlten Arbeit entsteht. Die Wertschätzung für beides hält sich in Grenzen, hier gelegentlich ein warmer Händedruck für ehrenamtliche Arbeit, dort zu geringe, nicht leistungsgerechte Löhne. Somit taucht auch der tatsächliche gesellschaftliche Wert der vielen Milliarden Stunden unbezahlter Sorgearbeit in volkswirtschaftlichen Berechnungen und in den Sozialkassen gar nicht auf. Und die Lohnlücke unterbezahlter Erwerbsarbeit auch nicht.
Die Geringschätzung von Frauen und ihrer Arbeitsleistung führt zu Entgeltdiskriminierung – und zum Equal Care Gap. Ein Teufelskreis, den wir endlich durchbrechen müssen."

Foto Credit: Inga Haar
Foto Credit: Inga Haar

Hannelore Buls ist Vorsitzende des Deutschen Frauenrats