Equal Care Day

Newsletter online lesen

Liebe Equal Care Day - Interessierte und -Aktive,


Ein Equal Care - Manifest…

…ist eins der Ziele der Bonner Tagung am 29.Februar 2020! In acht Workshops zu den unterschiedlichen Teilbereichen von Care werden alle Teilnehmer*innen Forderungen formulieren, die am Ende des Tages in ein gemeinsames Care-Manifest fließen. Ob Geburt & Geburtshilfe, Kindererziehung & Elternarbeit, Kranken- und Altenpflege, fürsorgliche Unternehmen, MentalLoad & Self Care… wir wollen Care aus unterschiedlicher biografischer Perspektive beleuchten und über die aktuelle Care-Krise diskutieren. "Nichts über uns ohne uns" gilt auch im Care-Bereich, deshalb setzen wir auf die Stimmen von Fachkräften und Betroffenen, damit das Manifest niemanden vergisst. Bringen Sie sich ein und kommen Sie nach Bonn zur Equal Care Day - Konferenz!

 Anmeldung und Tickets

Workshops

Jeder Workshop wird von einer Gastgeberin / einem Gastgeber repräsentiert, die•der sich im jeweiligen Care-Bereich auskennt und die Diskussion moderieren wird. Wir freuen uns über die Zusagen von Heiner Fischer, Patricia Cammarata, Edith Kühnle, Hanna Vögele, Daniela Erdmann, Angela Häußler, Uta Meier-Gräwe, Mara Brückner, und danken herzlich für ihre Unterstützung.

gezeichnet von Till Lassmann

Arbeit aus Liebe

Gisela Bock über den Übergang von der Hausherrin zur Hausfrau, von der Aufsicht über bezahlte Arbeit anderer Frauen zur eigenen unbezahlten Hausarbeit: Labor of Love. Zur Entstehung der modernen Hausarbeit in den Vereinigten Staaten: Labor of Love.

Es ist, als seien wir unsichtbar

"Nicht nur sind alleinerziehende Mütter im Schnitt fünf Wochenstunden mehr als Frauen in Paarfamilien berufstätig – sie stemmen auch noch mehrheitlich die Sorgearbeit allein." Gastartikel von Christine Finke zum #CareGap aus Sicht der Alleinerziehenden

#HeforShe

"Lange sind uns diese Muster nicht sonderlich aufgefallen. Und selbst nachdem wir angefangen haben, etwas mehr darüber zu lernen und mit etwas offeneren Augen durch die Welt zu gehen: es ist und bleibt bequem und einfach für Männer den Weg der geringsten Reibung zu gehen – und sich von der Care-Arbeit fernzuhalten. Wer als Mann nicht aufräumt, nicht kocht, keine Wäsche macht oder keine Elternzeit nimmt, fällt nicht auf." - Das Team der UN Women Deutschland gehört zu unseren Kooperationspartner*innen, und am 29. Februar wird Martin Speer als #HeforShe-Botschafter zum Programm der Konferenz beitragen. Hier geht es zum vollständigen Gastartikel von Herr & Speer.

Kinderbetreuung & Inklusion

Wir bemühen uns, die Bonner ECD-Konferenz (psychisch-)barrierefrei zu gestalten und bitten dafür um genauere Angaben und gegebenenfalls eine E-Mail an das Orga-Team: Gibt es etwas, wodurch Ihnen die Teilnahme erleichtert / ermöglicht wird, um das wir uns kümmern könnten? Kinderbetreuung, Ruheraum, Begleitung, Gebärdensprachdolmetscher*in oder Ähnliches? - Bitte melden Sie sich mit diesen Angaben möglichst frühzeitig an, damit wir besser planen könnenAnmeldung und Tickets.

Equal Care Day
in Heidelberg, Schweinfurt, München…

Der Equal Care Day ist ein bundesweiter Aktionstag. Was wir uns 2016 theoretisch ausgedacht hatten, ist jetzt wahr geworden! Und wir bitten alle, die anlässlich des ECD eine Aktion geplant haben, sich mit uns zu vernetzen, damit wir Ihren Termin in den Equal Care Day-Kalender aufnehmen können.

Equal Care am Valentinstag

In München findet am 14.2. anlässlich des Valentinstags eine Aktion statt: Wertschätzung statt Rosen - #unversichtbar - herzliche Einladung.

Hoppla!

Über den CareGap gestolpert? Wir sammeln Alltagsmomente und laden dazu ein, Szenen und Erlebnisse mit dem Hashtag #EqualCareDay (#ECD2020 / #MentalLoad / #CareGap …) auf Twitter oder Instagram zu veröffentlichen. 

@stefanSasse auf Twitter, 10. Januar 2020


Heute wieder so eine #rosahellblaufalle-Geschichte erlebt, die ich nicht vorenthalten möchte. @machmirdiewelt
Heute morgen im Kindergarten unterhalten sich Mütter (bin eigentlich immer der einzige Vater) über die Krankheit eines Kindes. Mutter beklagt, dass die zehn Tage pro Jahr, die man für die Pflege kranker Kinder hat, nicht reichen und dass sie sich deswegen selbst krank melden muss und Probleme mit Arbeit hat. Ich frage, warum ihr Mann nicht zuhause bleibt, der hat ja auch Anspruch auf zehn Tage. Sie meint, der kann nicht, korrigiert sich, er will nicht, druckst kurz, ergänzt dann: Ist schlecht wegen seiner Arbeit. Dabei hat sie gerade noch festgestellt, dass sie selbst Probleme auf Arbeit hat, aber hier stellt sie sich hin und nimmt den Mann in Schutz, der sich komplett rausnimmt! Diese Gesellschaft ist so kaputt, was das angeht. Nicht nur ist es völlig normal, dass Männer die Care-Arbeit einfach nicht machen, es ist auch normal, dass Diskriminierung im Job gegenüber Eltern gepflegt wird. Solange sich diese Kultur nicht ändert, werden wir nie aus der Genderfalle rauskommen. /Ende

Alles Gute und beste Wünsche
Sascha Verlan und Almut Schnerring
für das Equal Care Day - Team


Der Equal Care Day ist eine Initiative von

Werden Sie Fördermitglied von klische*esc e.V.
und unterstützen Sie so die Initative ECD über den 29.2. hinaus:
Facebook
Sie erhalten diese Nachricht, weil Sie sich für den Equal-Care-Day-Newsletter eingetragen haben, in der Vergangenheit Interesse an den Projekten von klische*esc. e.V. gezeigt oder in anderer Form mit uns in Austausch getreten sind. Wir gehen deshalb davon aus, dass unsere Emails Neuwert für Sie haben und freuen uns, wenn wir Sie über Aktionen und Termine rund um den Equal Care Day auf dem Laufenden halten dürfen. Sollten Sie diese Mail irrtümlich erhalten haben oder keinen Bedarf mehr an Informationen zum Equal Care Day haben, bedauern wir das. In dem Fall geben Sie uns bitte ein Zeichen, damit wir Sie aus dem Verteiler streichen können.
Vielen Dank.
Sie können sich hier aus dem Verteiler austragen lassen.