Equal Care Day
Wir sagen Danke!
Rückblick auf den Equal Care Day

Mit 200 Teilnehmenden fand unsere Equal Care Konferenz in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Bonn am 1. März statt.

Junge Eltern und pflegende Angehörige, professionelle Fachkräfte aus dem Pflege- und Bildungssektor, Vertreter*innen von Verbänden und Parteien, aus der Wissenschaft und kommunalen Gleichstellung, vom männlichen Azubi an der Uni-Klinik in Bonn bis zur emeritierten Professorin, die schon in den 1970er Jahren für eine faire Verteilung der Sorgearbeit zwischen den Geschlechtern einstand...

Wir sind stolz und freuen uns, dass unsere Online-Konferenz am 1. März wieder von so vielen Seiten angenommen, durch so viele Perspektiven bereichert wurde, dass auch hier unser Vernetzungswunsch und ganzheitlicher Blick auf den Care-Bereich zum Ausdruck kommt.

Allen Beteiligten möchten wir in jedem Fall ein herzliches Danke aussprechen!

Und all jene, die nicht live dabei sein konnten, sollen aber trotzdem die Gelegenheit bekommen, in unseren Equal Care Day - Highlights zu stöbern:

  1. Vorträge aus unserer Online-Konferenz
  2. #Equal Care Day als Spoken-Word-Performance
  3. Beitrag im österreichischen Radio FM4
  4. Vortrag über die Situation von Care-Arbeiter*innen
  5. Interview-Reihe auf Instagram
  6. Petition für Zuschüsse zu haushaltsnahen Dienstleistungen
Vorträge aus unserer Online-Konferenz

In unserer gut besuchten Online-Konferenz legten wir dieses Jahr den Fokus auf fachlichen Input. Alle Vorträge gibt es nun auch auf Youtube zum Nachsehen und Wieder-ins-Gedächtnis-rufen. Mit dabei sind:

Weitere Vorträge finden Sie auf unserem Youtube-Kanal und in unserer Rückschau auf die Konferenz.

#Equal Care Day - Ein Gedicht?

All das, was in den Vorträgen und Diskussionen der Konferenz zu finden war und noch viel mehr, brachte die Spoken-Word-Performerin Tanasgol Sabbagh schließlich mit einem eindrücklichen Gedicht zum Ausdruck.

Equal Care Day über den 1. März hinaus

Als Initiative bestehen wir aus einer (immer größer werdenden) Gruppe von Personen, die sich ehrenamtlich für das Platzieren und Verhandeln von Equal Care in der Öffentlichkeit und Politik engagiert und Diskussionen anstößt.

Schließlich geht es uns nicht um einen Gedenktag, sondern um tatsächliche strukturelle Veränderungen. Impulse dafür haben z.B. Sonja Bastin, Jo Lücke und Valerie Wohlfahrter geliefert, die Teil unseres Netzwerkes und unserer Initiative sind.

"Care-Arbeit ist keine Lücke im Lebenslauf"

Valerie Wohlfahrter arbeitet als Sozialpädagogin und lebt mit ihrer Familie in Wien. Seit zwei Jahren unterstützt sie den Verein klische*esc, dem die Initiative Equal Care Day zu Grunde liegt. 

Für das österreichische Radio FM4 hat sie einen Radiobeitrag gestaltet und im Interview erklärt, was alles unter Equal Care verstanden wird, wie das mit Mental Load zusammenhängt und was ein Care-Arbeit - Lebenslauf sein könnte. => Hier geht's zum Interview.

APA/ Helmut Fohringer
Was heißt schon systemrelevant. Wir SIND das System!

Dr.in Sonja Bastin ist Familien- und Lebenslauf-Soziologin an der Universität Bremen und Mitglied unserer Mental Load - Fachgruppe

Im Rahmen einer Veranstaltung zum Internationalen Frauentag der Friedrich-Ebert-Stiftung diskutierte sie mit der Politikerin Serpil Midyati und der Grundschullehrerin Nora Kaschade über eine Vision für eine geschlechtergerechte Gesellschaft mit fair verteilter Sorgearbeit. Im Rahmen dessen hielt sie einen Vortrag über die die Situation von Care-Arbeiter*innen, der online nachzulesen und nachzuschauen ist.

Fünf fürsorgliche Fragen

Die Lektorin, freie Texterin und Volkswirtin Jo Lücke hat nicht nur den Mental Load Test für Zuhause auf unserer Webseite entwickelt, sie leitet aktuell auch unser ehrenamtliches Social Media Team. 

Rund um den Equal Care Day hat sie eine Insta-Live-Reihe auf unserem Kanal @equalcareday ins Leben gerufen und jeweils "fünf fürsorgliche Fragen" an Laura Fröhlich, Susanne Mierau, Dr.in Christine Finke, Heiner Fischer, Patricia Cammarata, Dr.in Birgit Happel und Johanna Fröhlich Zapata gestellt, die sich alle rund um das Thema Equal Care auf unterschiedliche Weise engagieren. => Hier sind die Interviews nachzusehen.

Teil der Initiative Equal Care werden - So geht's:

Wenn auch Sie Teil unserer Initiative werden möchten, gibt es vielfältige Kooperationsmöglichkeiten. Und gerne können Sie zum weiteren Austausch an einem unserer Online-Meetings teilnehmen; das nächste findet am 25.3. und dann wieder am 29.4. jeweils um 16h statt.

Mitmachen
Petitionsbild
Bis zum 21. März noch unsere Petition unterschreiben!

Am 1. März startete unsere Online-Petition gemeinsam mit dem Deutschen Hauswirtschaftsrat e.V. (DHWiR).

Wir fordern gemeinsam die Einführung von Zuschüssen für haushaltsnahe Dienstleistungen!

Im Equal Care Day Manifest haben wir bereits formuliert, dass es einen "einfachen und legalen Zugang zu haushaltsnahen Dienstleistungen" braucht, um gute Rahmenbedingungen zum Abbau des Gender Care Gap zu gestalten. 

Zuschüsse tragen zu einer besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf bei, entlasten pflegende Angehörige und sorgen gleichzeitig für eine Aufwertung unsichtbarer Care-Arbeit, die so durch legale Arbeit, professionell, bezahlt und volkswirtschaftlich sichtbar verrichtet werden kann. 

Dafür brauchen wir noch viele Stimmen!

Jetzt unterschreiben

Liebe Grüße & Gerechtigkeit

wünscht Katja Grach im Namen des ganzen Equal Care Day-Teams

Unterstützt durch die UN Woman Deutschland und in Kooperation mit der Stadt Bonn
Partnerinnen
Facebook Twitter Youtube Instagram
Abmelden    |    Browseransicht
Der Equal Care Day ist eine Initiative von klische*esc e.V., gemeinnütziger Verein zur Förderung von Wahlfreiheit jenseits limitierender Rollenklischees. Erste Vorsitzende: Almut Schnerring
Gensemer Straße 24, 53225 Bonn, post@equalcareday.de
Sie erhalten diese Nachricht, weil Sie sich für den Equal-Care-Day-Newsletter eingetragen haben, in der Vergangenheit Interesse an den Projekten von klische*esc. e.V. gezeigt haben oder in anderer Form mit uns in Austausch getreten sind. Wir gehen deshalb davon aus, dass unsere Emails Neuwert für Sie haben und freuen uns, wenn wir Sie über Aktionen und Termine rund um den Equal Care Day auf dem Laufenden halten dürfen. Sollten Sie diese Mail irrtümlich erhalten haben oder keinen Bedarf mehr an Informationen zum Equal Care Day haben, bedauern wir das. In dem Fall geben Sie uns bitte ein Zeichen, damit wir Sie aus unserem Verteiler streichen können. Eine Antwort auf diese Mail mit Stichwort „austragen“ genügt. Vielen Dank.