Anlässlich des ECD22 findet an mehreren Orten gleichzeitig und parallel auf einer Online-Plattform die ECD-Städtekonferenz statt.

5 Städte tragen zum Programm bei, zeitlich synchronisiert und inhaltlich aufeinander abgestimmt. Man bewegt sich in der virtuellen Equal Care Day-Landschaft von Stadt zu Stadt und trifft unterwegs auf virtuelle Bühnen, Begegnungsorte und ein gemeinsames Rahmenprogramm voller Poesie und careversiver Überraschungen.

Als Veranstalter*innen im Städteraum Bonn begrüßen Sie Kathrin S. Kürzinger (Ev. Akademie im Rheinland), Katja Schülke (Gleichstellungsstelle der Stadt Bonn), Gertrud Hennen (Wirtschaftsförderung der Stadt Bonn) und Angela König (Initiative Equal Care Day). Unterstützt werden sie durch viele weitere Institutionen, Vereine und Privatpersonen aus Bonn und der Region.

Tickets für den ECD 2022 kaufen
Mehr zur Städtekonferenz

Der Bonner Städteraum trägt das Rahmenprogramm bei zur ECD-Städtekonferenz. Aus Bonn werden Auftakt und Abschluss auf alle Bühnen gestreamt, ebenso die Keynote mit Franziska Schutzbach.

Der Bonner Städteraum  hat sich zum Ziel gesetzt, die Vielschichtigkeit des Themas ‘Equal Care’ mit den unterschiedlichen Verantwortlichkeiten sichtbar zu machen. Der Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Umwelt, Pflege und Führung. Herzliche Einladung zu den folgenden drei Beiträgen:

  1. Wen kümmert’s? Warum Care und Umwelt zusammenhängen – Hanna Voelkle
  2. Mensch – Pflege-Roboter*in – Mensch. Herausforderungen und Chancen – Podiumsdiskussion
  3. Care-sensible Führung als Chance – Podiumsdiskussion mit Expert*innen, Führungskräften und Beschäftigten

gemeinsames Programm, wird auf alle Bühnen gestreamt

unterschiedliche Inputs in den Städteräumen und an den Lagerfeuern (Workshops)

Bonn-Einzel

9:00 Uhr

9:30 Uhr

10:00 Uhr

10:15 Uhr

10:45 Uhr

11:00 Uhr

11:30 Uhr

12:00 Uhr

13:00 Uhr

14:00 Uhr

15:15 Uhr

15:30 Uhr

16:45 Uhr

17:00 Uhr

17:30 Uhr

18:00 Uhr

Ankommen im digitalen und analogen Raum

9:00 Uhr - 9:30 Uhr
Bonn-Einzel
Vor Ort in Bonn: Einlösen der Careversiven Überraschung

Begrüßung auf der Care-Landschaft

9:30 Uhr - 10:00 Uhr
Bonn-Einzel

Begrüßung aus/in Bonn

10:00 Uhr - 10:15 Uhr
Bonn-Einzel
Almut Schnerring, Sascha Verlan (Initiator*innen des ECD)

Vorstellung der Initiative Equal Care Day und ihrer Anliegen

10:15 Uhr - 10:45 Uhr
Bonn-Einzel
Almut Schnerring, Sascha Verlan (Initiator*in des ECD)

Ute Lange (Bonn) im Austausch mit den Moderator*innen aller Städteräume

10:45 Uhr - 11:00 Uhr
Bonn-Einzel

Die Erschöpfung der Frauen – Keynote mit Franziska Schutzbach

11:00 Uhr - 11:30 Uhr
Bonn-Einzel

Pause

11:30 Uhr - 12:00 Uhr
Bonn-Einzel

Wen kümmert’s? Warum Care und Umwelt zusammenhängen

12:00 Uhr - 13:00 Uhr
Bonn-Einzel
Vortrag von Hanna Völkle mit anschließender Diskussion

Pause

13:00 Uhr - 14:00 Uhr
Bonn-Einzel
Vor Ort in Bonn: Das EqualCare-Spiel testen, Mental Load teilen und gegen Kunst to Go tauschen.

„Mensch – Pflege-Roboter*in – Mensch. Herausforderungen und Chancen“ – Podiumsdiskussion

14:00 Uhr - 15:15 Uhr
Bonn-Einzel

Pause / Raumwechsel

15:15 Uhr - 15:30 Uhr
Bonn-Einzel

Care-sensible Führung als Chance – Podiumsdiskussion mit Expert*innen, Führungskräften und Beschäftigten

15:30 Uhr - 16:45 Uhr
Bonn-Einzel
Brigitte Jacobs-Hombeuel (Expertin www.gute-leute-beratung.de), Frank Zöller (Anlagenleiter RSAG-EVP, St. Augustin), N.N. (Personalleiter); Moderation: Julia Pedersen

Pause / Bühnenwechsel

16:45 Uhr - 17:00 Uhr
Bonn-Einzel

Ausblick, Verabschiedung + Abschluss mit Tanasgol Sabbagh

17:00 Uhr - 17:30 Uhr
Bonn-Einzel
Almut Schnerring, Sascha Verlan (Initiator*in des ECD)

Abschluss in den Städteräumen

17:30 Uhr - 18:00 Uhr
Bonn-Einzel

Offenes Ende auf dem klische*esc-Schiff in der Care-Landschaft

18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Bonn-Einzel

Session 1:
Wen kümmert’s? Warum Care und Umwelt zusammenhängen

Hanna Voelkle – Vortrag mit anschließender Diskussion

Die Sozialwissenschaftlerin arbeitet an den Schnittstellen von Diversität, Geschlechtergerechtigkeit und digitalen Technologien. Partizipative Konzepte chancengerechter Flexibilisierung von zukunftsfähiger Arbeit, praxisnahe Bausteine (z.B. Workshops zu unconscious bias) für verschiedene Zielgruppen in Wirtschaft und Wissenschaft als auch das Themenfeld Vielfalt & Digitales, umfassen dabei das aktuelle Tätigkeitsspektrum von Hanna Völkle.

Session 2:
„Mensch – Pflege-Roboter*in – Mensch. Herausforderungen und Chancen“ 

Podiumsdiskussion
Die Diskussion über den Einsatz von künstlicher Intelligenz und Pflegerobotern nimmt Fahrt auf. In Pilotprojekten und auch bereits im Alltag lassen sich beide bereits finden, teilweise begeistert aufgenommen, teilweise skeptisch beäugt.
Auf dem Podium wird die derzeitige Situation aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert, auf der Ebene der Entwicklung, auf der Ebene der Ethik und auf der Ebene der Anwendung.Welches Menschenbild steckt hinter dem Einsatz der Roboter? Was macht der Einsatz mit den Menschen, die pflegen, was macht der Einsatz mit den Menschen, die gepflegt werden? Wie fließen ethische Aspekte in die Entwicklung und den Einsatz mit ein? Welche Anforderungen sind aus ethischer Perspektive an den Einsatz von künstlicher Intelligenz und Pflege-Robotern zu stellen? Sind interkulturelle und geschlechtsspezifische Aspekte mit in die Entwicklung eingeflossen. Welche geschlechtsspezifischen Auswirkungen werden erwartet.

Auf dem Podium wird der Einsatz von Pflege-Roboter*innen aus unterschiedlichen Perspektiven diskutiert;  auf der Ebene der Entwicklung, auf der Ebene der Ethik und auf der Ebene der Anwendung.

Im Gespräch sind:

  • Dr. Daryoush Vaziri, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
  • Prof. Dr. Aimée van Wynsberghe, Universität Bonn
  • N.N. Stationäre Pflege

Session 3:
Care-sensible Führung als Chance

Podiumsdiskussion mit Expert*innen, Führungskräften und Beschäftigten

Moderation: Julia Pedersen, Mitarbeiterin Engagement Global und Unternehmerin www.sandburg-hub.com

Unsere Gäste sind:
Brigitte Jacobs-Hombeuel, Expertin www.gute-leute-beratung.de
Frank Zöller, Anlagenleiter RSAG-EVP, St. Augustin
N.N. Personalleiter

Wir erleben in unserer Gesellschaft einen Wandel hin zu mehr partnerschaftlicher Familienverantwortung. Im Arbeitsleben geht die Entwicklung Richtung „new work“ mit Merkmalen wie agilen Arbeitsformen, flachen Hierarchien, mehr Mitgestaltung und Eigenverantwortung. Dies eröffnet die Chance auf eine faire Gestaltung von Arbeits- und Privatleben für alle Beteiligten.
Auf dem Podium wird diskutiert, wie Führungskräfte diese komplexen Aufgaben angehen, wie sich neue Wege auszahlen und welche Auswirkungen dies für Beschäftigte und Unternehmen haben kann.

Kontakt für den Städteraum Bonn

Kathrin S. Kürzinger

Ev. Akademie im Rheinland

Katja Schülke

Gleichstellungsstelle der Stadt Bonn

Gertrud Hennen

Wirtschaftsförderung der Stadt Bonn

Der ECD Bonn wird ermöglicht und unterstützt durch