Die Bühne Berlin nimmt dieses Jahr explizit die Bundespolitik in den Fokus. Hier sind Beiträge geplant, die sich mit Studien zur Care-Politik befasst haben: Ferda Ataman, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, stellt eine aktuelle Studie vor zu ‘Diskriminierungserfahrungen von fürsorgenden Erwerbstätigen’. Dr. Sonja Bastin von der Universität Bremen spricht über den gravierenden Vertrauensverlust in die politischen Strukturen, insbesondere bei Müttern. Und Dr. Uta Brehm vom Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung zieht ein leider ernüchterndes Fazit zu ‘15 Jahre Elterngeld’.

Line up – Referent*innen Berlin

Ferda Ataman

Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Sonja Bastin

Soziologin

Soziologin am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB)

Programm

Gemeinsames Programm, wird auf alle Bühnen gestreamt
Programm auf der Berliner Bühne auf der Care-Landschaft
  • ab 9:30 Uhr

Ankommen

  • 10:00 Uhr

  • 10:15 Uhr

Begrüßung aus Bonn und auf der Care-Landschaft

durch Almut Schnerring und Sascha Verlan, Initiator*innen des Equal Care Day

  • 10:30 Uhr

“Eurovision-Care”

Ute Lange im Austausch mit den Moderator*innen aller Bühnen

  • 10:40 Uhr

Grußwort UN Women Deutschland

durch Elke Ferner

  • 10:45 Uhr

Keynote “Equal Care ist kollektive Gewaltprävention” mit Asha Hedayati

Rechtsanwältin zur Situation von Gewaltbetroffenen und fehlendem bezahlbaren Wohnraum

  • 11:15 Uhr

Pause

  • 11:30 Uhr

Care als Diskriminierungsmerkmal

Ferda Ataman, Antidiskriminierungsstelle des Bundes

  • ca. 13:00 Uhr

Mittagspause

  • 14:00 Uhr

Wie wirkt Politik im Privaten? Familienpolitische Erfolge und weiterer Handlungsbedarf.

Dr. Uta Brehm, Soziologin am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB)

>> Details

  • 15:15 Uhr

Pause

  • 16:00 Uhr

#Kitasbleibengeöffnet

Sonja Bastin (Universtität Bremen) zur Studie über den Vertrauensverlust von Eltern in die Politik

  • 16:40 Uhr

Pause

  • 17:00 Uhr

Abschluss des Equal Care Day 2023

in Bonn und auf allen Bühnen mit Ute Lange, Almut Schnerring & Sascha Verlan

Beiträge aus Berlin

Dr. Uta Brehm

Soziologin am Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung (BiB)

Wie wirkt Politik im Privaten? Familienpolitische Erfolge und weiterer Handlungsbedarf.

Das Elterngeld war bei seiner Einführung 2007 eine der ersten in einer Reihe familienpolitischer Reformen, die auf eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, eine paritätischere Aufteilung der Kinderbetreuung im Paar und eine engere Bindung von Müttern an den Arbeitsmarkt abzielten. Der Beitrag wirft einen Blick darauf, welche Erfolge diese Maßnahmen mit sich brachten, aber auch darauf, welche Bevölkerungsgruppen weniger profitieren konnten und wo weiterhin Handlungsbedarf besteht.