Willkommen auf der  Städteseite für Bonn/Rhein-Sieg. Hier finden Sie Informationen zu den Veranstaltenden und dem Programm in und aus Bonn/Rhein-Sieg.

Line up

Anwältin und Dozentin für Familienrecht

Elke Ferner

Vorsitzende UN Women Germany

Florian Hacke

Heidi Thiemann

Stiftung Alltagsheld:innen

Almut Schnerring

Autorin + Initiatorin Equal Care Day

Karin Hartmann

Architektin + Autorin

Birgit Boy

Persönlichkeitstrainerin

Petra Denny

Leiterin Stadtplanungsamt/Bonn

Prof. Dr. Simone Leiber

Universität Duisburg

Dominique Macri

Hoernemann &

Care-Atelier

Walbrodt

Care-Atelier

Ute Lange

Programm

Das Programm in Bonn wird in Gebärden und in Leichte Sprache simultan übersetzt.

Gemeinsames Programm (in Bonn/Rhein-Sieg vor Ort), wird auf alle Bühnen gestreamt
Programm in Bonn/Rhein-Sieg vor Ort und auf der Bonner/Rhein-Sieger Bühne auf der Care-Landschaft
  • 9:30 Uhr

Ankommen im Haus der Evangelischen Kirche in Bonn

  • 10:00 Uhr

Begrüßung

durch Ute Lange

  • 10:15 Uhr

Begrüßung aus Bonn auf allen Bühnen

durch Almut Schnerring und Sascha Verlan, Initiator*innen des Equal Care Day

  • 10:30 Uhr

“Eurovision-Care”

Ute Lange im Austausch mit den Moderator*innen aller Bühnen

  • 10:40 Uhr

Grußwort UN Women Deutschland

durch Elke Ferner

  • 10:45 Uhr

Keynote “Equal Care ist kollektive Gewaltprävention” mit Asha Hedayati

Rechtsanwältin zur Situation von Gewaltbetroffenen und fehlendem bezahlbaren Wohnraum

>> Details

  • 11:15 Uhr

Pause und künstlerische Angebote

  • 11:30 Uhr

Mental Load und Care. Über die Relevanz des Unsichtbaren.

Input von Almut Schnerring, Autorin und EqualCareDay-Initiatorin

  • ca. 13:00 Uhr

Mittagspause und künstlerische Angebote

  • 14:00 Uhr

Podiumsgespräch über Care-sensible Städteplanung

Gäste sind: Karin Hartmann (Architektin und Autorin), Heidi Thiemann (Vorständin Stiftung Alltagsheld*innen) und Petra Denny (Leiterin Stadtplanungsamt der Stadt Bonn); Moderation durch Ute Lange

  • 15:15 Uhr

Pause und künstlerische Angebote

  • 15:30 Uhr

Workshops und vertiefende Gespräche

  • Karin Hartmann: Das Konzept der Caring Cities
  • Prof. Dr. Simone Leiber, Universität Duisburg: Sorgende Angehörige: Bewältigungsmuster und Unterstützungsbedarfe aus einer Perspektive sozialer Ungleichheit
  • Birgit Boy: Birgit Boy: Humor in der Pflege
  • Heidi Thiemann: Alleinerziehende und Wohnraum
  • Asha Hedayati: Vertiefung der Keynote-Thematik
  • 17:00 Uhr

Abschluss aus Bonn für alle Bühnen: Poetic Recording, ein Rückblick auf den Tag

von Dominique Macri

  • 17:30 Uhr

Abschluss

in Bonn und auf allen Bühnen mit Ute Lange, Almut Schnerring & Sascha Verlan

  • Ganztägig

  • Künstlerische Interventionen (Hoernemann & Walbrodt)
  • Info-Stand des Vereins Klische*esc
  • Ruheraum
  • Informationen zur Leichten Sprache von Anne Leichtfuß

Beiträge aus Bonn

Asha Hedayati

Anwältin und Dozentin für Familienrecht

Keynote “Equal Care ist kollektive Gewaltprävention”

Equal Care wird allgemein mit der solidarischen Verteilung von familiärer und pflegender Arbeit in individuellen Beziehungen und Familien gleichgesetzt. Die Verteilung von Sorgearbeit ist aber kein Problem “privater” Lebensmodelle, sondern immer auch Ausdruck der Rahmenbedingungen, in denen Frauen, Familien und Beziehungen leben: Equal care hat eine kollektive Dimension. Wir können nicht über care reden ohne wirtschaftliche Abhängigkeiten, Rollenbilder und die “Naturalisierung” von weiblicher Arbeit zu betrachten. Stellen wir Sorgearbeit in einen kollektiven Kontext, dann wird deutlich, dass sich auch im Care Bereich benachteiligende und unterdrückerische Strukturen manifestieren. Auch deshalb ist equal care wesentlich für den Weg raus aus den Macht- und Abhängigkeitsverhältnissen hin zu einer Welt, in der Frauen ein gewaltfreies Leben führen können.

Der ECD Bonn/Rhein-Sieg wird ermöglicht und unterstützt durch