Internationale Bühne

Die mangelnde Wertschätzung, Sichtbarkeit und unfaire Verteilung der Sorgearbeit ist kein deutsches Problem und kann auch nicht auf nationaler Ebene gelöst werden. Die internationale Bühne bietet deshalb in diesem Jahr mit Beiträgen aus Italien und Tschechien (weitere in Planung) eine notwendige Erweiterung der Care-Perspektiven und zugleich einen Ausblick in die Zukunft: ab dem kommenden Jahr soll die Equal Care Day-Konferenz international werden. Wir freuen uns auf den Austausch, die weitere grenzübergreifende Zusammenarbeit und Unterstützung.

Line up – Referent*innen Internationale Bühne

Head of the department of gender equality, inclusion ans diversity, Academy of Fine Arts Prague.

Flavio Lotti

Tavola della Pace

Programm

Gemeinsames Programm, wird auf alle Bühnen gestreamt
Programm auf der Berliner Bühne auf der Care-Landschaft
  • ab 9:30 Uhr

Ankommen

  • 10:00 Uhr

  • 10:15 Uhr

Begrüßung aus Bonn und auf der Care-Landschaft

durch Almut Schnerring und Sascha Verlan, Initiator*innen des Equal Care Day

  • 10:30 Uhr

“Eurovision-Care”

Ute Lange im Austausch mit den Moderator*innen aller Bühnen

  • 10:40 Uhr

Grußwort UN Women Deutschland

durch Elke Ferner

  • 10:45 Uhr

Keynote “Equal Care ist kollektive Gewaltprävention” mit Asha Hedayati

Rechtsanwältin zur Situation von Gewaltbetroffenen und fehlendem bezahlbaren Wohnraum

  • 11:15 Uhr

Pause

  • 11:30 Uhr

How Un-Equal Care affects the Arts

Mgr. Klára Čmolíková Cozlová, DiS. (she/her), Head of the department of gender equality, inclusion ans diversity, Academy of Fine Arts Prague.

  • ca. 13:00 Uhr

Mittagspause

  • 14:00 Uhr

  • 15:15 Uhr

Pause

  • 15:30 Uhr

Beitrag aus Italien

Flavio Lotti

  • 16:30 Uhr

Pause

  • 17:00 Uhr

Abschluss des Equal Care Day 2023

in Bonn und auf allen Bühnen mit Ute Lange, Almut Schnerring & Sascha Verlan

Beiträge auf der Internationalen Bühne

Mgr. Klára Čmolíková Cozlová

How Un-Equal Care affects the Arts

The presentation will focus on the topic of unequally shared care and it´s affects to artists. Specifically, we will focus on a general overview of the impact of unequal share of care on the labor market in the Czech Republic. Then we will go more specifically to the field of art.
Emphasis will be placed on the perception of the various specific positions of male and female employees and the conception of artists as positions of freelancer or employees. The aim is to identify and highlight specific challenges that need to be overcome in order to reach Equal Care in the future in Academy of Fine Arts in Prague / in Arts in general.

Input zur ungleich verteilten Care-Arbeit und die Folgen auf Künstler*innen. Nach einem allgemeinen Überblick über die Auswirkungen der ungleichen Aufteilung von Care auf den Arbeitsmarkt in Tschechien folgt ein Fokus speziell auf die Kunst und Künstler*innen. Es geht um die Wahrnehmung der unterschiedlich besetzten Positionen männlicher bzw. weiblicher Angestellten und um die Vorstellung von Künstlern als Freiberufler oder Angestellte. Ziel ist es, spezifische Herausforderungen zu identifizieren, die überwunden werden müssen, um in Zukunft Equal Care an der Akademie der Bildenden Künste in Prag / in der Kunst im Allgemeinen zu erreichen.