Gegen den Vertrauensverlust

Digitale Vernetzungskonferenz für Alle zum Equal Care Day am 1. März 2022

Bitte vormerken:
Digitales Pressegespräch am 22. Februar 2022, 11:00 Uhr mit Organisator*innen aus den 4 Städteräumen, Vertreter*innen von DaMigra und Bundesforum Männer – separate Einladung folgt über den Presseverteiler. Anmeldung unter presse@equalcareday.de.

Anlass

Auch in seinem siebten Jahr rückt der Aktionstag von klische*esc e.V. die Unsichtbarkeit der Pflege-, Sorge- und Versorgungsarbeit ins Licht – zwei volle Pandemie-Jahre und immer noch ist Care-Arbeit gesellschaftlich unterschätzt, schlecht honoriert, überlastet und im privaten Bereich hauptsächlich (unbezahlte) Frauensache. Die Erschöpfung ist groß und wächst auch in der fünften Pandemiewelle weiter an. In der Folge erleben besonders Menschen, die sich in irgendeiner Form um andere kümmern, ob beruflich, privat oder im Ehrenamt in den vergangenen Monaten einen starken Vertrauensverlust in die Politik, in staatliche Institutionen und das Wirtschaftssystem. (Studie 2021: Sonja Bastin / Kai Unzicker / Bertelsmann)

Ort

Organisations-Teams aus Bonn, Bremen, Hannover und Düsseldorf streamen ihr Bühnen-Programm bzw. Zoom-Konferenz zeitgleich am 01.03.22 in eine über workadventu.re programmierte und gestaltete Landschaft. Ticketinhaber*innen erhalten einen Zugangscode, um via Avatar die Bühnen auf der Landschaft besuchen und an den zusätzlichen Netzwerkangeboten (Workshops, Treffpunkte, Poesie, OpenAir-Kino, Überraschungen…) teilzunehmen. Details zur Care-Landschaft: https://equalcareday.de/care-landschaft/

Prominente Speaker*innen

Es beteiligen sich mit Vorträgen und Diskussionsrunden am Programm:
– Keynote von Franziska Schutzbach, Geschlechterforscherin und Publizistin („Die Erschöpfung der Frauen”): “Carearbeit ist die Grundlage für eine funktionierende Gesellschaft. Warum wird sie abgewertet und ausgebeutet?”

Im Anschluss parallel auf 6 virtuellen Bühnen:
Uta Meier-Gräwe, Ina Praetorius, Hanna Voelkle, Lisi Maier, Jo Lücke, Heiner Fischer, Marcus Theunert, Sonja Bastin, Sascha Verlan, Achim Truger, Delal Atmaca, Martina Hasseler, Lars Hochmann, uam.

Zum Gesamtprogramm

Ablauf:

Die Teilnehmenden werden sowohl zentral über die Bonner Bühne, als auch von den einzelnen Städteräumen in der digitalen Care-Landschaft begrüßt und die Konferenz von den Initiator*innen Almut Schnerring und Sascha Verlan eröffnet.

“Die faire Verteilung der Sorge- und Versorgungsarbeit ist die Grundvoraussetzung für eine gleichberechtigte Gesellschaft. Und die vergangenen zwei Pandemiejahre haben gezeigt, dass wir auf diesem Weg bislang keine nachhaltigen Fortschritte erzielt haben. Mit dem Aktionstag möchten wir einen neuen Zusammenhalt schaffen und einen Aufbruch initiieren, damit Equal Care endlich zur Grundlage des politischen und wirtschaftlichen Handelns wird.”

Zum Datum

Der ‚Equal Care Day‘ liegt auf dem 1. März, weil es den eigentlichen Termin, den Schalttag am 29. Februar in diesem Jahr nicht gibt. Der bleibt unsichtbar, wird übergangen, wie die private Care-Arbeit insgesamt, die im allgemeinen Sprachgebrauch nicht als „richtige“ Arbeit gilt und beispielsweise auch nicht in den Berechnungen für das Bruttoinlandsprodukt berücksichtigt wird.

Forderungen der Initiative Equal Care Day

Zum Equal Care-Manifest

Presse-Kontakt

Almut Schnerring und Sascha Verlan
c/o Wort & Klang Küche, Büro für Journalismus und Kommunikation
Tel. +49 (0)228 / 71012000,
Mobil +49 (0)173 / 8383137
E-Mail: presse@equalcareday.de