Selbstverständnis der Equal Care Day – Initiative

Der Equal Care Day ist eine unabhängige und zivilgesellschaftliche Initiative. Sie lädt Gleichgesinnte zum Zusammenschluss ein, um gemeinsam lauter und wirkmächtiger die Sichtbarkeit, Wertschätzung und faire Verteilung von Care-Arbeit einzufordern und durchzusetzen. Ihre Grundlage ist eine breite, umfassende Definition des Care-Begriffs mit dem Ziel, die unterschiedlichen Care-Bereiche nicht gegeneinander auszuspielen, sondern solidarisch nachhaltige Lösungen zu entwickeln, um Care-Arbeit ins Zentrum wirtschaftlichen und politischen Handelns zu stellen.

Wir vertreten nicht die Partikularinteressen eines Verbandes oder einzelner Organisationen, sondern verstehen uns als Dachinitiative, die den vielen Aspekten und Menschen im Care-Bereich eine gemeinsame Stimme verleiht. Wir wollen mit unserer Arbeit dazu beitragen, dass die Ideen und das Engagement Einzelner Teil einer gesellschaftlichen Bewegung werden. Die Equal Care Day-Initiative versteht sich als aktivistische Ergänzung zu bestehenden Care-Netzwerken. Der Fokus unserer Arbeit liegt auf der Vernetzung und Synergie engagierter Projekte und Organisationen, um strukturelle Änderungen und neue Modelle rund um Care zu erreichen.

Die Initiative verantwortet den bundesweiten Aktionstag ‘Equal Care Day’ am 29. Februar (in Nicht-Schaltjahren am 1. März), dem Tag, der zumeist nicht gesehen und deshalb übergangen wird, ganz so wie Care-Arbeit auch.

Unsere Ziele

Das Equal Care Day-Team des gemeinnützigen Vereins klische*esc e.V. in Bonn ist die zentrale Ansprechpartnerin für das Netzwerk ‚Equal Care Day‘ in Deutschland. Wir gewährleisten, dass die Aktivitäten innerhalb des Netzwerks nicht lediglich als lokale Initiativen wahrgenommen werden, sondern als nachhaltige Idee, die Gleichgesinnte bundesweit vernetzt und motiviert, sich aktiv für die Sichtbarkeit, Wertschätzung und faire Verteilung von Care-Arbeit zu engagieren.

Aufklärung

Häufig wird der Care-Begriff einseitig verkürzt auf Teilaspekte, ob strategisch oder unbewusst. Dadurch fehlt der notwendig-umfassende Blick auf das System und damit die Möglichkeit, grundsätzlichere Lösungsansätze zu erarbeiten und durchzusetzen.

Solidarität und Vernetzung

Anlässlich des Equal Care Day finden jährlich Veranstaltungen statt; Interviews und Berichte nehmen Care in den Fokus. Ziel unserer Kommunikationsmaßnahmen ist es, die Sichtbarkeit durch ein einheitliches Auftreten zu erhöhen und die Identifikation durch Austausch und inhaltliche Bezugnahme der Organisator*innen untereinander zu stärken, um so der Vereinzelung entgegenzuwirken und die politische Schlagkraft zu vergrößern.

Aktion und politischer Druck

Der 29. Februar bzw. 1. März ist bereits als Datum und Anlass etabliert. Auch in Zukunft soll der 29.2. kein Anlass für Blumen- und Pralinen-Geschenke, sondern eine Initiative sein, die den Druck kontinuierlich hoch hält und dafür sorgt, dass das Thema ‘Equal Care’ nicht mehr aus der politischen Debatte verdrängt werden kann.

Die Akteur*innen eines solchen Netzwerks müssen miteinander in Kontakt stehen, sonst wäre der ‘Equal Care Day’ kein bundesweiter Aktionstag mit einer hohen Attraktivität, sondern eine Ansammlung von einzelnen, regionalen Projekten ohne größeren Impact auf Politik und Gesellschaft.

Horizont der Care-Arbeit