Project Description

Jessica Rosenthal

Die Menschen, die im beruflichen oder privaten Umfeld jeden Tag füreinander da sind, sind die wirklichen Leistungsträger*innen unserer Gesellschaft. Ihnen gebührt unser Dank und unsere Anerkennung. Es ist ein Unding, dass dies heute meist nur Lippenbekenntnisse sind.

Wenn Menschen in sozialen Berufen noch immer in einer der schlechtbezahltesten Branche arbeiten, dann spüren wir die Auswirkungen daran, dass in den Altenheimen, Kitas und Pflegeeinrichtungen das Personal fehlt.

Wenn eine Pflegekraft im Krankenhaus für mehr als 20 Patient*innen in einer Schicht verantwortlich ist, dann dürfen wir uns nicht darüber wundern, dass Pflegende zu der Berufsgruppe zählen, die am häufigsten unter psychischen Krankheiten leidet.

Und wenn Füreinander Dasein im privaten Umfeld – egal ob in der Pflege oder Betreuung – noch immer keine ausreichende Unterstützung und Anerkennung durch Arbeitgeber*innen und Gesellschaft erhält, dann sehen wir die Folgen daran, dass Menschen ihre Hoffnung in die Politik verlieren.

Wir wollen die Hoffnung wiederherstellen. Daran arbeiten wir jeden Tag. Es ist unsere gemeinsame Pflicht, dass Menschen in Care-Arbeit die finanzielle und gesellschaftliche Anerkennung erhalten, die sie verdienen. Dass der Equal Care Day am 29. Februar eben hierauf aufmerksam macht, finden wir genau richtig. Wir freuen uns, ein aktiver Teil des Aktionstages sein zu können! Für uns Jusos ist aber klar: Jeder Tag muss Equal Care Day sein! Unser gemeinsames Ziel muss es sein, dass wir den Equal Care Day in Zukunft nicht mehr brauchen.

Jessica Rosenthal

Vorsitzende der NRW Jusos

Jessica Rosenthal
Jessica RosenthalVorsitzende der NRW Jusos